Berichte

BürgermeisterwahlKommunalpolitik

Christian Schwarz einstimmig nominiert

DIE FWG AßLAR STEHT GESCHLOSSEN HINTER IHREM KANDIDATEN CHRISTIAN SCHWARZ. MIT EINEM üBERWäLTIGENDEM VOTUM WURDE DER FRAKTIONSVORSITZENDE EINSTIMMIG VON DEN 48 ANWESENDEN FWG MITGLIEDERN IM RAHMEN DER JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG GEWäHLT.

Aßlar. Im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung der FWG Aßlar wurde ebenfalls der Kandidat für die Bürgermeisterwahl am 26. Mai 2019 in Aßlar nominiert. Nachdem unser Bürgermeister Roland Esch vom Kreistag zum Ersten Beigeordneten des Lahn-Dill Kreises gewählt wurde, schlug der Vereinsvorstand bereits Christian Schwarz als FWG Kandidat vor.

Die Vereinsvorsitzende Gudrun Esch begründete den Vorschlag vor den 48 anwesenden FWG Mitgliedern damit, dass Christian Schwarz sich zum einen in der Zeit als Fraktionsvorsitzender und Stellvertretender Stadtverordnetenvorsteher politisch bewährt habe und die Ziele der FWG voranbringt, er aber zum anderen auch durch sein Studium zum Diplom-Verwaltungswirt das notwendige Handwerkszeug mitbringt, um der Aufgabe als Bürgermeister unserer Stadt gewachsen zu sein.

Zu den aktuellen Aufgaben gehört auch sein Vorsitz in der Verbandsversammlung des Abwasserverbandes Wetzlar, dem Aßlar angehört .

Christian Schwarz ist 38 Jahre alt, Diplom-Verwaltungswirt und derzeit als Kriminalbeamter in Gießen tätig. Er wohnt mit seiner Frau Corinna und den beiden Töchtern in der Kernstadt Aßlar.

„Wir haben hier ein Haus gebaut und sind gut angekommen. Ich wollte mal sehen, was in der Kommunalpolitik läuft – dass ich soweit komme, hätte ich mir nicht träumen lassen“, zeigte sich Schwarz berührt. „Ich möchte mit einer geradlinigen, sachlichen und bürgerorientierten Politik dafür sorgen, dass Aßlar eine lebens- und liebenswerte Stadt bleibt, in der alle Generationen gut leben können“, sagt er. Dazu zählt er auch das Ehrenamt: „Es ist wunderbar zu sehen, welch blühende  Vereinslandschaft wir hier in Aßlar haben. Es muss weiterhin ein Anliegen der Stadt sein, die vielen ehrenamtlichen Helfer, die mit ihrer Vereinsarbeit und ihrer Hilfe beim Stadtfest zu einem guten Miteinander beitragen, bestmöglich zu unterstützen“, erläuterte er einen Grund seiner
Kandidatur.

Vorzustellen brauchte sich der Fraktionsvorsitzende den Mitgliedern nicht mehr, aber seine politischen Ziele brachte er den FWGlern anschaulich nahe.

Finanzen

Schwarz steht für eine grundsolide und konservative Finanzpolitik, um auch weiterhin die Finanz- und damit die Gestaltungshoheit in unserer Stadt zu haben.

Komplette Abschaffung der Straßenbeiträge

Keine Finanzierung der Beiträge durch die Hintertür, sondern durch ein durchdachtes und abgestimmtes Finanzierungsmodell und Aufbau von Druck auf die Hessische Landesregierung, die hier absolut in der Pflicht steht die Beiträge zu übernehmen.

Familien

  • Ausbau von Kulturangeboten für Senioren
  • Behinderten- und Seniorengerechtes bezahlbares Wohnen in den Ortskernen mit Geschäften des täglichen Bedarfs, Ärzten, Apotheken in der Nähe
  • Umfassendes Pflegeangebot durch die Sozialstation
  • Entwicklung von Wohngebieten für junge Familien
  • Erweiterung von Gewerbegebieten zur Schaffung von wohnortnahen Arbeitsplätzen
  • Erweiterung und Ausbau der Kinderbetreuung – Neubau eines Kindergartens in der Kernstadt und Eintritt in das Programm „Pakt für den Nachmittag“ zur Betreuung von Grundschulkindern unter Einbindung der Grundschule

Vereine / Ehrenamt

  • Über 80 aktive Vereine in unserer Stadt mit einem breiten Angebot – helfen den Bürgern sinnvoll erlebte Freizeit zu genießen
  • Beibehaltung der Vereinsförderung
  • Ehrenamtliche bei der Freiwilligen Feuerwehr übernehmen Pflichtaufgabe der Stadt
  • Die müssen gefördert und mit den bestmöglichen Mitteln ausgestattet werden, um ihre Aufgabe erfüllen zu können

Sicherheit

  • Man kann sich in einer Stadt nur wohlfühlen, in der man sich sicher fühlt.
  • Partizipation am Projekt „Kompass“ des Innenministeriums
  • Aufbau eines Freiwilligen Polizeidienstes in Aßlar
  • Installation eines Schutzmanns vor Ort, als feste Vertrauensperson der Polizei in Aßlar

Nach der überzeugenden Vorstellung der politischen Positionen fand die geheime Wahl statt, bei der Schwarz das überwältigende Ergebnis von 48 JA-Stimmen aller 48 anwesenden Mitglieder erhielt.

Schwarz zeigte sich berührt und dankte den Mitgliedern für das ausgesprochene Vertrauen und seiner Frau Corinna die Unterstützung.

Die FWG Aßlar ist überzeugt mit Christian Schwarz den richtigen Kandidaten für die Bürgerinnen und Bürger in die Wahl um das Bürgermeisteramt in Aßlar zu schicken. Die Bürgermeisterwahl findet am Sonntag, 26. Mai 2019, zeitgleich mit der Europawahl statt.

Weitere Informationen zu Christian Schwarz finden Sie hier.